mathematik.ch

Infos Nullstelle mit Intervallschachtelung

  1. Geben Sie eine Gleichung der Form  y = f(x)  ein.
    x: unabhängige Variable
    +, -, *, /: plus, minus, mal, dividiert durch
    (...): Klammer
    abs(...): Absolutbetrag
    sqrt(...): Quadratwurzel
    exp(...): Exponentialfunktion mit Basis e, z.B. exp(x) ist e^x oder exp(x*ln(2)) ist 2^x
    pow(...,...): Exponentialfunktion mit bel. Basis, z.B. pow(2,x) ist 2^x
    log(...) oder ln(...): natürlicher Logarithmus ln
    sin(...): Sinus
    cos(...): Cosinus
    tan(...): Tangens
    asin(...): Arcussinus
    acos(...): Arcuscosinus
    atan(...): Arcustangens
    e: Eulersche Zahl e
    pi: Kreiszahl pi
  2. Geben Sie die linke Intervallgrenze für x ein. Die rechte Intervallgrenze wird um eins höher gesetzt.
  3. Wählen Sie die Genauigkeit der Nullstelle (Anzahl Dezimalstellen: höchstens 14, vergleichen Sie Punkt 7) und die Höchstanzahl Iterationen.
  4. Klicken Sie auf den Knopf 'Reset'. Falls ein Syntaxfehler bei der Funktionsgleichung auftritt, so erhalten Sie eine entsprechende Meldung.
    Wählen Sie nun entweder den Knopf 'Schritt', um die jeweils nächste Iteration anzuzeigen oder wählen Sie den Knopf 'Run', um das Programm laufen zu lassen.
  5. Bei Division durch Null oder einer anderweitigen Operation, die keine Zahl ergibt, wird das Symbol NaN ausgegeben (Definition für  "Not a Number").
  6. Vergessen Sie nicht, nach einer Änderung den Reset-Knopf anzuklicken. Die Return-Taste genügt nicht.
  7. WARNUNG: Die Methode wird je nach Genauigkeit der Maschine ab einer bestimmten Dezimalstelle fehlerhaft!
    Beispiel: Geben Sie y = pow(x-1000,5)-3, das Intervall von 1001 bis 1002 und die Genauigkeit 14 Dezstellen ein und lassen das Programm schrittweise laufen. Beobachten Sie, was geschieht!